Wiedereröffnung Opernhaus Bayreuth

Eines der großen Barocktheater Europas und UNESCO Weltkulturerbe, das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth, wird seit 2012 baulich umfangreich saniert und im April 2018 mit der Oper „Artaserse“ von Johann Adolph Hasse wiedereröffnet.

Bei dem Gebäude handelt es sich um ein sehr seltenes Exemplar noch erhaltener Theaterarchitektur und -dekoration dieser Größe und Qualität aus der Mitte des 18. Jahrhunderts. Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth wurde in den Jahren 1746 bis 1750 als Hoftheater für das Bayreuther Markgrafenpaar Friedrich und Wilhelmine errichtet.

Den Außenbau schuf der Hofarchitekt Joseph St. Pierre, während der weltberühmte Zuschauerraum mit der überragenden Akustik das Werk der damals in Europa führenden Theaterarchitekten Guiseppe und Carlo Galli Bibiena darstellt.

Ziel der Bauarbeiten war es, den Originalzustand des Theaterraums weitgehend wiederherzustellen und das Haus luftiger und heller zu präsentieren. Die Schäden an der wertvollen Substanz wurden behoben, die veraltete Technik grunderneuert. Mit DU Diederichs & Partner hat das STBA Bayreuth von Anfang an einen Projektsteuerer an der Seite gehabt, dem man dieses aufwendige und zeitintensive Projekt anvertrauen konnte.