Neubau einer 3-zügigen Grundschule an der Hochstraße in München

Das Projekt umfasst den Neubau einer 3-zügigen Grundschule inkl. Mensa mit Räumen für ganztägige Betreuung nach dem Lernhauskonzept.

In der Hochstraße 31 wurde am 3. September 1963 ein völlig neues Konzept aus der Taufe gehoben: Vormittags gingen alle Kinder und Jugendlichen in eine staatliche Schule und zum Essen und am Nachmittag wurden alle Kinder und Jugendlichen von städtischem Personal im Tagesheim betreut und dieses Konzept besteht bis heute.

Auf dem Schulgelände sind bereits Grund- und Mittelschule je mit Tagesheim, eine Doppelsporthalle, das Wohnhaus der THV sowie eine Projektwerkstatt untergebracht. Das Wohnhaus der THV wird wegen der beengten Baustellenzufahrtsmöglichkeit abgerissen und im Neubau integriert. Das Gebäude der Projektwerkstatt bleibt erhalten.

Der Grundschulneubau verfügt neben den drei Lernhäusern, über einen Fachlehrsaalbereich nebst Verwaltung sowie eine Mensa als Versammlungsstätte für beide Schulen, die über eine Frischküche angedient wird.

Aufgrund der auf dem Grundstück bestehenden Zwänge durch Erhalt der bereits existierenden Projektwerkstatt, die Lage der Turnhalle und des Baumbestands, haben sich die Möglichkeiten einer Positionierung des Neubaus limitiert. Ausgehend von dem Gedanken, die neue Mensa gemeinsam für beide Schulen am Standort zu nutzen, ist der Neubau so platziert, dass die Mensa sich in den Campus öffnet und seine Funktion für beide Schulen wahrnehmen kann.

DU Diederichs & Partner übernimmt die Steuerung des Projekts in allen Stufen und sorgt dafür, dass alles innerhalb des Zeit- und Kostenrahmens umgesetzt wird und die Schüler zum Schuljahresbeginn 2019 in die neuen Klassenzimmer einziehen können.